Allgemeine Lage

Auch zum Wochenstart befinden wir uns weiterhin in einer südlichen Strömung. Im Süden staut sich somit noch immer die Feuchtigkeit, es fällt ergiebiger Niederschlag, dieser lässt erst bis am Dienstagmorgen nach. Ein Tief, das von Frankreich zur Nordsee zieht, lenkt tagsüber auch auf die Alpennordseite Regen. Erst am Dienstag bessert das Wetter dank eines Zwischenhochs. Am Mittwoch gerät der Alpenraum mit einem Tief bei Spanien erneut in eine südwestliche Anströmung, das Tessin wird am Donnerstag erneut nass, aber nicht mehr so sehr wie am Wochenende. Auf und am Wochenende setzt sich überall ruhiges Hochdruckwetter durch.


Heute

Am Montag lässt der Südföhn langsam nach, und aus Westen und Süden breitet sich der Regen bis am Nachmittag auch auf die Zentral- und Nordschweiz aus. Bedeckt, und am längsten trocken bleibt es voraussichtlich vom Bodensee bis ins Prättigau. Der Süden bleibt ganztags anhaltend nass mit kräftigen Niederschlägen. Die Temperaturen steigen nördlich der Alpen auf 14 (Fribourg) bis 19 (Sevelen SG) Grad, im Tessin auf 13 (Costa Borgnone) bis 18 (Lugano) Grad.

In der Nacht wird es meist bedeckt und im Tessin nach wie vor sehr nass. Auch vor allem in der Westhälfte gibt es etwas Regen, am ehesten trocken bleibt es mit starkem Südföhn im äussersten Osten. Gegen Morgen lockert es teils auf. Vom Zürcher Unterland bis zum Bodensee bildet sich Hochnebel. Die Tiefstwerte liegen bei 10 bis 12 Grad im Südtessin bei 13 bis 15 Grad.


Aussichten

Am Dienstagmorgen lässt der Regen im Süden rasch nach, und bis am Nachmittag lockern die Wolken auf. Im Norden beginnt der Tag über dem Flachland und an den Voralpen oft mit Hochnebel (Obergrenze 900 bis 1100 Meter), tagsüber wird es zunehmend sonnig und 14 bis 21 (Zentralwallis, Südtessin) Grad warm. In den nördlichen Alpentälern weht leichter Südföhn.

Der Mittwoch startet zwischen Jurasüdfuss und Bodensee mit tiefem Hochnebel (Obergrenze 700 bis 900 Meter), ansonsten verbreitet freundlich mit einigen Schleierwolken. Ab den Mittagsstunden nimmt der Südföhn wieder zu, der Hochnebel löst sich meist auf. Gegen Abend ziehen aus Südwesten dichtere Wolkenfelder ins Wallis und Tessin. Die Temperaturen steigen an und erreichen angenehm warme 16 (Rothenthurm LU) bis 23 (Visp, Lugano, Landquart GR) Grad. In den nördlichen Föhntälern weht in der Nacht zeitweise stürmischer Südföhn mit Böen von 60 bis 80 km/h.

am Donnerstag halten sich dichte Wolken über dem Wallis und Tessin. Zeitweise regnet es im Südwallis, Misox und Bergell, der Schwerpunkt liegt erneut im Tessin. Im Norden bleibt föhnig freundlich, tagsüber schwächt sich der Südföhn ab. Mit Höchstwerten von 17 (Oberthal BE, Cresciano TI) bis 21 (Sax SG) Grad bleibt es angenehm warm.


Bergwetter

Am Montag nach Föhnabschwächung auch am Alpennordhang etwas Regen, in den südlichen Alpen immer noch ergiebige Niederschläge. Relativ mild:

Mittagstemperaturen:
1500m 9°C
2000m 7°C
2500m 5°C
3000m 2°C
3500m -2°C

Am Dienstag im Süden Wetterberuhigung, im Norden nach Auflösung von Hochnebel an den Voralpen und Juratälern zunehmend sonnig, weiterhin mild. Am Mittwoch und Donnerstag mit Südföhn freundlich, auf den Bergen ab Mittwochabend zunehmend stürmisch. Am Donnerstag im Süden mehr Wolken und vereinzelt Regen. Im Norden böiger Föhn, tagsüber allmähliche Abschwächung. Am Freitag nach Hochnebel längs der Voralpen wie sonst verbreitet sonnig.